Ratatatam - Bücher wie Züge in der Seele

Bücher wie Züge in der Seele

Über das Projekt Ratatatam

Ich bin aufgewachsen in einer bücherfremden Welt und wenn meine damalige Hauptschullehrerin uns nicht alle mit Beginn des 5. Schuljahrs in die Stadtbücherei geschleppt hätte (damals gab es sie sogar noch in den Vorstädten), wären mir Bücher und Literatur vielleicht auch im Laufe meines Lebens fremd geblieben. So aber habe ich mich mit Literatur mehr und mehr angefreundet. Doch dauerte es noch ein paar Jahrzehnte bis ich wirklich Feuer fing und Genuß und Glück empfand. Seit Anfang 2017 verschlinge ich Bücher wie andere Grillfleisch, nur das ich dabei nicht dicker, sondern reicher werde.

Meine Erlebnisse mit literarischen Büchern, die mich umhauen und begeistern, die mir nachlaufen im Kopf, die wie Freunde geworden sind, solche Bücher möchte ich hier kurz und schmerzlos (wie wir gerne im Ruhrgebiet sagen) vorstellen; auf meine ganz eigene Art.

Meistens lese ich Belletristik, die in keiner deutschen Bestsellerliste auftaucht (in Frankreich schon eher). So ist eines meiner Schreibmotive die Mithilfe dabei, besondere Romane und Erzählungen ein wenig bekannter zu machen, an die Frau und an den Mann zu bringen.

Wenn ich recht erinnere, ist Ratatatam! ein Ausruf von Kurt Tucholsky, den ich vor Jahren aufgeschnappt hatte. Meine Erinnerung kann mich aber auch täuschen. Die Domain selbst ist bereits so einige Jährchen alt. Umso größer ist die Freude, dass sie im März 2020 eine Bestimmung gefunden hat. :-)

Feedback gerne an .(Javascript muss aktiviert sein, um diese Email-Adresse zu sehen)

Bücher, die bleiben und nicht bei Medimops (!) und Co landen ;-) –:

Buchcover